Neben richtiger und konsequenter Hautpflege können auch so manche Alltagstipps die Lebensqualität von Neurodermitikern ganz erheblich verbessern. So gilt es beispielsweise, insbesondere bei Babys und Kleinkindern, die Fingernägel möglichst kurz zu halten. Dadurch kann man am besten das Aufkratzen von betroffenen Hautstellen vermeiden. Nachts empfiehlt es sich, dünne Baumwollhandschuhe zu tragen. Allgemein gilt: Die juckenden Hautstellen lieber reiben, zwicken oder beklopfen, statt zu kratzen. Erleichterung können auch kühlende Umschläge bringen.

Eine warme Dusche ist besser als ein heißes Bad, das der Haut noch weiter Feuchtigkeit entzieht. Bei der Kleidung ist zu beachten: Wolle und andere raue Materialien möglichst meiden. In der Regel ist Kleidung aus 100 % Baumwolle sowie Seide für Neurodermitiker am angenehmsten. Diese sollte nicht zu eng getragen werden, schließlich kurbeln gestaute Wärme und Schweiß den Juckreiz bei Neurodermitikern erst richtig an. In der kalten Jahreszeit statt eines dicken Pullis lieber mehrere dünne Schichten übereinander tragen, die man nach Bedarf dann ablegen kann. Vor dem erstmaligen Anziehen die Neuerwerbungen unbedingt waschen.
In der Wohnung (nicht zu warm und gut gelüftet!) ist es ratsam, auf Wollteppiche oder Lammfelle zu verzichten. Helfen kann ferner ein Allergietest. Durch diesen lässt sich herausfinden, welche Nahrungsmittel Auslöser für einen Schub sein können.

Jeder Neurodermitiker hat ein ganz eigenes Allergie-Profil! Durch das Vermeiden bestimmter Lebensmittel kann eine erhebliche Verbesserung erreicht werden. So weit wie möglich sollte man sich auch Stress und Leistungsdruck entziehen. Hilfreich können Entspannungstechniken sein, beispielsweise Yoga oder autogenes Training.
Hautpflege bei Kindern
Baby- und Kleinkinderhaut ist extrem empfindlich. Sie trocknet besonders schnell aus und kann sich leicht entzünden. Im Verhältnis zum Körpergewicht ...

Wirkstoff Hyperforin
Auf Grund der entzündungshemmenden Eigenschaften kann Bedan® mit Hyperforin als unterstützende Hautpflege bei Neurodermitis eingesetzt werden.

Hautpflege bei trockener Haut
Trockene Haut kann durch unterschiedliche Faktoren hervorgerufen werden – z. B. durch erbliche Veranlagung, die Verwendung nicht hauttypgerechter Reinigungs- und Pflege ...